Neues Sept 2017 bis Juli 2019

hier findet Ihr alle Inhalte aus "Aktuelles" von Sept 2017 bis Juli 2019...

Die Neuigkeiten ab August 2019 findet Ihr unter "Aktuelles"...


7.7.2019 die Abendsonne gibt schon das schönste Licht um Fotos zu machen - und ich habe um die Stunde am ehesten Zeit zu fotografieren...


2.6. gestern Abend bei einem herrlichen Sonnenuntergang den Kühen "vorgeschlagen". So nennen wir es, wenn wir den Stromzaun täglich um ein Stück in das hohe Gras weiterschieben. Wir machen das, damit die Tiere das angebotene Futter besser leerfressen. Lässt man sie in zu viel frisches Futter, scheißen und liegen sie rein und wir haben ziemlich viel Futterverlust zum einen, zum anderen mehr Arbeit, weil man das stehen gebliebene Futter dann abmähen und entsorgen muss, damit Neues nachwachsen kann.

Es sieht immer lustig aus wenn wir "vorgeschlagen" haben und die Tiere wie an einer Kette aufgereiht den Hang entlang stehen.


15.5. trotz des nach wie vor sehr kalten Wetters (nachts haben wir immer noch Frost) sind die Kühe im Glück ob ihrer Weidefreiheit. Wir beobachten ihre Fresslust allerdings mit gemischten Gefühlen, denn durch die Kälte wächst das Gras kaum, aber die "Herrschaften und Dämlichkeiten" fressen als hätten wir zu viel davon. Vorhin haben wir ihnen wieder ein neues Stück Gras dazu gegeben. Das ist immer das gleiche Spektakel: solange wir den neuen Zaun aufbauen, stehen sie alle am alten Zaun, muhen und motzen weil es natürlich nicht schnell genug geht. Wenn dann endlich der Zaum aufgeht wird mit der Nase im Gras erstmal rumgaloppiert und das neue Reich erobert bis dann nurnoch gefressen wird als hätte es tagelang nichts gegeben...


5.5. Die Kühe sind auf der Weide!!! Zwar ist es eiskalt und zwischendurch haben wir immer wieder Schnee- bzw. Graupelschauer. Da unsere Tiere aber seit 2 Wochen schon immer maulend am Zaum standen und Richtung Weide geschmachtet haben, der Klauenschneider und der Tierarzt zur Blutprobe da waren, sind uns die Argumente für noch längere "Stallhaft" ausgegangen.

Das Team hat super Arbeit geleistet, die Tiere haben sich benommen und so sind wir sehr froh, die glücklichen und zufriedenen Tiere auf der Weide zu sehen...


3.5. heute war´s wieder so weit:

der Klauenschneider hat uns seinen alljährlichen Besuch abgestattet.

Es war hier und da viel Überzeugungsarbeit notwendig, vor allem die Damen davon zu überzeugen, in den hochmodernen Klauenstand einzusteigen.

Unsere Ochsen, die zum Schluss dran waren, waren da schon mutiger!!!

Aber wir haben das - diesmal ganz ohne männliche Hilfe - wie wir finden, ganz gut hinbekommen!!

Jetzt muss der Tierarzt noch die jährlich nötigen Blutproben nehmen und dann steht dem Weidegang unserer Rindviecher nichts mehr im Weg...


in der Woche nach Ostern hatten wir Übernachtungskinder die sehr kuhbegeistert waren. Und unsere Tiere, alle auch gerade im Fellwechsel, waren mehr als dankbar für die Kraulungen, Bürstungen und Kuschelungen...


5.4. am Freitag haben wir uns von unseren 6 Kälbern getrennt. Wir haben einen Aufzuchtbetrieb gefunden, der die Tiere auf Stroh hält und im Sommer auch auf der Weide. Wir dürfen uns nichts vormachen, geschlachtet werden sie trotzdem irgendwann aber bis dahin haben sie es noch gut und dere Betrieb hat selbst eine Metzgerei, sodass der Transportweg nicht weit ist. Wir hatten auch lange überlegt, ob wir die drei weiblichen Kälber behalten aber da alle drei Hörner haben und wir nach und nach zu einer hornlosen Herde kommen wollen, wäre auch das keine gute Idee gewesen.

Die Mamas der 6 haben ganz schlimm nach ihren Kindern geschrien, das konnte einem das Herz zerreißen aber nun haben sie sich abgefunden (und der Druck im Euter, der auch für das Schreien verantwortlich war, hat auch nachgelassen). Es herrscht wieder Ruhe im Stall und es ist unglaublich, wie leer der Stall jetzt wirkt.


23.3. heute hatte er Hanshof Besuch von ganz vielen, ganz lieben Menschen aus Heidelberg. Die haben "ihre" Pferde und uns besucht und wie ihr sehen könnt, auch eine Menge Spaß mit den Kühen gehabt. Unsere Kühe haben das sichtlich genossen...


Das betrifft zwar weniger unseren "Kuhbetrieb" aber unseren "Pferdebetrieb":

In eigener Sache:

bitte lesen und unbedingt weitersagen!!!!

Wir SUCHEN DRINGEND:

 

StallhelferIn: für jeden Tag. Misten, Pferde führen, ev. longieren...

gerne vormittags aber auch flexibel möglich!

 

BetreuerIn für die Ferienfreizeiten: wir bieten in allen Ferien Reitfreizeiten an. Dazu suchen wir pferdeerfahrene, kinderliebende HelferInnen (ab 14 J.), die Spaß haben, den Kids in den Ferien was beizubringen und dabei selber eine Menge zu lernen! Schlafmöglichkeiten sind auch für BetreuerInnen vorhanden - kein Problem also, wenn du von weiter her kommst!

 

Köchin/Küchenhilfe für alle Ferienfreizeiten. Wer hat Spaß, uns bei der Zubereitung der Mittagsmahlzeiten für die Ganztags- und Übernachtungskids zu helfen...

 

ReiterInnen, die Spaß und das nötige Können haben, uns zu helfen, unsere Schulpferde bei Laune zu halten. Du solltest mind. A-Niveau reiten und nicht mehr als max. 70 kg wiegen, da wir auch Ponys haben. Du solltest unerschrocken sein und auch gerne in´s Gelände gehen...

 

Wenn sich wer angesprochen fühlt, wenn du jemanden kennst, der sich angesprochen fühlen könnte, wenn beides nicht zutrifft du aber eine Idee hast wo man´s noch weitersagen kann.....

Wir freuen uns über jeden Tipp, jede mail und jeden Anruf.....

 

im Voraus schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!!!


1.3. Der Schnee ist so gut wie weg! Bei den milden Temperaturen, der Sonne und der Tatsache, dass es trocken ist, genießen unsere Tiere zur Zeit gerne draußen auf dem Laufhof das Leben. Da muss Oskar sogar lachen ;-)


31.1.19 den strahlenden Sonnenschein haben auch die Kühe genutzt und sich auf dem Auslauf geschaart...


Wenn abends der Stall frisch eingestreut ist und der Futtertisch liegt voll mit leckerem Öhmt (wer wissen will, was das ist schaut nach unter " wichtiges Wissen"), dann sind auch unsere Tiere in absoluter Zufriedenheit. Oft setzen wir uns dann noch einen Moment dazu und schauen und hören ihnen beim genussvollen Fressen zu. Ein schöner Tagesabschluss...


Der Winter ist auch in Neuselhalden angekommen! So richtig klasse finden es unsere Tiere nicht, zumal der Schnee sehr nass ist und sich auch mit Regen abwechselt. Dadurch sind alle Tiere klatsch nass, so nass dass wir auf Kuscheln heute gerne verzichtet haben ;-) Trotzdem müssen bestimmte Arbeiten gemacht werden, wie zum Beispiel das Auffüllen von Heu und Stroh auf dem Heuboden über dem Kuhstall. Auch uns hat´s bei dem Wetter nicht so viel Spaß gemacht...


Zwischen den Jahren war das Wetter so schön und ich hatte endlich mal wieder die Zeit und innere Ruhe um zu fotografieren. Unsere Jungs und Mädels fanden das offensichtlich auch toll...


Wir wünschen allen Freunden, Paten, Interessierten unserer Kühe, allen die schon Kuhkuscheln waren und all denen die sich noch darauf freuen dürfen, allen Helfern und allen Unterstützern ein

 

frohes Weihnachtsfest

und einen guten Start in´s Jahr 2019!

 

Möge es allen Gesundheit, Glück und

Zufriedenheit bringen, Frieden für alle und unseren Tieren eine bessere Futterernte.


Und damit ihr so richtig "upgedatet" seid: Lotti unser Unglücksrabe hat sich doch tatsächlich ihr zweites Horn auch noch abgerissen :-(

Der Tierarzt hat dann den noch verbliebenen Stumpf abgesägt, sodass unser Pirat jetzt ein "gewesener Pirat" ist :-(

Wo er gerade dabei war, hat er auch Kate ihr Horn gekürzt, das ja drohte in ihren Kiefer reinzuwachsen. Kate macht den Eindruck, als fühle sie sich jetzt deutlich wohler!

 

 Man hat auch das Gefühl, dass Lotti nicht unglücklich ist mit der neuen Situation

 

--> im Text unten seht ihr Lotti noch als Pirat und eins untendran schaut sie bereits ohne Hörner in die Kamera!


Auch noch gar nicht berichtet habe ich Euch von unserem allerersten Kuhtraining auf dem Reitplatz. Zuerst Lotti und dann auch noch Mini-Muh sind mit uns ziemlich brav aus der Herde raus auf den Reitplatz geschlappt - mit nur ein klein bisschen Bestechung in Form von Apfelstückchen! Die beiden waren wirklich sehr kooperativ (Lotti natürlich mehr als die etwas sturere Mini-Muh), sind sogar über´s Cavaletti gegangen und waren sehr interessiert am Arbeitsplatz der Pferde. Hannah und Lotti haben sogar das Halten geübt. Bevor es den Damen dann doch zu bunt wurde haben wir sie zurück zur Herde gebracht. Das wird sicher wiederholt!!


2.12. endlich mal wieder ein Lebenszeichen von uns! Tut mir leid, aber ich war jetzt tatsächlich 3 Wochen flach gelegen und zu gar nix zu gebrauchen. 

Seit 3 Wochen sind unsere Tier wieder aufgestallt. Für uns mehr Arbeit und für die Tiere weniger Freiheit - aber das Wetter hat´s einfach nicht länger zugelassen und wir müssen die Weide ja schonen auf dass es im Frühjahr wieder zeitig raus geht...

Hat ja auch Vorteile. Wenn man bissle kuscheln will, muss man nicht weit laufen -  Stalltür auf und in der Regel liegt eine/einer aus der Mannschaft bereits bedürftig und kuschelwillig im Stroh rum... :-)


30.10.2018 aller schwersten Herzens mussten wir uns heute von Mama-Muh verabschieden. Sie ist 18 1/2 Jahre alt geworden - für eine Kuh ein sehr stolzes Alter! Bereits im letzten Winter dachten wir, wir müssten sie erlösen, weil sie nur noch sehr schlecht laufen konnte. Wir haben dann gesagt, dass wir ihr den Sommer noch schenken wollen. Sie hatte einen sehr schönen Sommer, den sie sehr genossen hat.

Ich habe noch keine Kuh erlebt, die so weise war wie Mama-Muh. In der Herde hatte sie auch genau diese Rolle - die weise Ur-Oma.

Mama-Muh und auch die Herde wussten, dass es Zeit wird zu gehen. Die letzten Wochen hat sie sich mehr und mehr aus der Herde zurückgezogen und hat sich dann auch ganz friedlich von uns in den Stall bringen lassen. Dort hat sie sich von uns noch drei Tage verwöhnen lassen (mit vielen Äpfeln) und hat ihr großes Vertrauen in mich bis in ihre letzten Minuten gelebt. Unser super einfühlsamer Tierarzt hat sie gemeinsam mit mir auf ihrem letzten Weg begleitet.

Sie hinterlässt in der Herde drei Töchter in denen sie immer weiterleben wird.

Trotzdem vermissen wir sie sehr...

 


Unsere "Hermine" hat seit Ende Oktober eine

1/5tel Patin! Ariane hat von Ihrem Mann und Ihrem Sohn eine Patenschaft an einem unserer Tiere zum Geburtstag geschenkt bekommen. Die drei haben uns besucht und nachdem wir gemeinsam lange in der Herde waren, hat sich Ariane für Hermine entschieden! Wir freuen uns sehr!


16.10. gestern haben wir unsere Pferde auf die große Weide zu den Kühen dazu gelassen. Bei strahlender Herbstsonne war es ein super schönes Bild, die Pferde, Kühe und Kälber bunt gemischt beim grasen zu beobachten... :-))


"Schnitzeline" scheint es besser zu gehen. Nachdem sie fast zwei Wochen lang schweigend ihr Alleinsein im Stall ertragen hat, fing sie dieser Tage plötzlich an wieder zu "muhen". So wehement, dass die Herde zum Zaun Richtung Stall gelaufen kam und geantwortet hat. Daraufhin haben wir beschlossen, dass Schnitzel wieder zurück zur Herde soll. Während sie ihre Mama sofort erkannt hat, hat sich "abgesägtes Horn" ziemlich angestellt, ihre Tochter zu akzeptieren. Ständig hat sie sie weggeboxt und war wirklich nicht nett zu ihr... In der Zwischenzeit scheint es aber so, als hätten Mutter und Tochter wieder zueinander gefunden und Schnitzeline lässt uns auch gar nicht mehr an sich ran :-(

schade, denn das Halfter hat ihr echt gut gestanden ... ;-)


unsere 407, das Kalb von "abgesägtes Horn" macht uns große Sorgen. Nachdem sie am Samstag auf der Weide lag und nicht mehr aufstehen konnte, haben wir sie in den Stall geholt. Dabei dachten wir schon, sie stirbt uns. Genaue Diagnose gibt es keine, aber wir befürchten eine Wirbelsäulenverletzung, da sie zwar Fieber hatte, aber vor allem sehr instabil in der Hinterhand ist.

Wir haben, da wir ohnehin durch die Medikamente die sie bekommen hat noch fast 3 Wochen warten müssen, bis wir sie schlachten könnten, beschlossen, dass sie jetzt "Schnitzel" manchmal auch "Schnitzeline" heißt. Jetzt hoffen wir, dass in den 3 Wochen alles besser wird und Schnitzel doch wieder zu den anderen darf, zumal ihre Mama draußen auf der Weide schon sehr unglücklich ist, wenn nicht... :-(


Rico hat Paten gefunden!!!! Und er hat sie sich tatsächlich selber ausgesucht. Als die Familie da war, um sich eines der Tiere auszusuchen, ist unser sonst so scheuer Rico einfach zum Papa der Familie hingestapft und hat so die Entscheidung getroffen... :-))


Unsere Kühe hatten ihren ersten Kindergeburtstag.

Das Geburtstagskind - eine Namensvetterin einer unserer Kühe - und ihre vier Gäste haben ausgiebig mit den Tieren gekuschelt. Sie haben geputzt, gestriegelt und den Kühen Frisuren kreiert. Sie sind auf den Ochsen draufgesessen und haben sie auf der Weide rumgeführt.

Beim Eimer-Memory haben sie viele interessante Dinge rund um Rindviehcher gelernt und den Geburtstagskuchen bei strahlendem Sonnenschein mitten auf der Weide zu essen hat auch eine Menge Spaß gemacht...

Den Tieren hat so viel Aufmerksamkeit sehr gefallen und die Äpfel zum Schluss haben ihnen natürlich sehr lecker geschmeckt. So war es für alle ein sehr schöner Nachmittag!


Völlig verschwiegen habe ich Euch Irenes Versuch, Lina einzureiten - was ich hiermit nachholen will. Nach geduldigem mit dem Hocker neben ihr herlaufen, hat Lina Irene allerdings nur eine sehr kurze Audienz auf ihrem Rücken gewährt, dann hat Irene elegant den Boden erreicht... ;-)


Gestern haben wir uns, neben der vielen Arbeit auf dem Hof, endlich mal wieder die Zeit genommen, mit unseren Kühen zu arbeiten. Vor allem Lotti, Hermine, Rico und Mini-Muh waren bereit sich auf uns einzulassen, sodass wir ein wenig Führarbeit am Halfter bzw. am Strick machen konnten. Wir hatten natürlich viel Spaß mit ihnen und waren ein wenig stolz, wie gut es geklappt hat, obwohl wir schon so lange nichts mehr gemacht hatten...


2.9. für alle die denken, wir wollen Euch nicht auf dem laufenden halten...

derzeit gibt es wenig zu berichten. Seit Anfang August müssen wir Heu zufüttern weil das Gras duch den wenigen Regen (Regen?! was ist das noch gleich???) nicht nachwächst. Missmutig fressen unsere Viecher das Heu auf der Raufe und schlendern den ganzen Tag über die Wiede auf der Suche nach den wenigen Millimetern Gras die nachgewachsen sind...

 


29.7. - 3.8. auf dem Hof gab es eine Übernachtungsfreizeit von Reitkindern. Natürlich haben unsere Rindviecher dabei auch wieder eine Menge Fans dazu gewonnen...


14.7. heute war ein aufregender Tag für alle auf dem Hof. Wir hatten Besuch von einem ganzen Reisebus voller Kinder. Die Reit- und Voltikinder von Silke, Irene und Vici kamen "ihre" Pferde besuchen und natürlich auch die Kühe...


10.7. heute hat "Halbes Gesicht" ihr Kalb bekommen.


30.6. meine Mini-Muh, mein kleines Mädchen ist seit heute Nacht eine richtige Kuh! Sie hat gegen halb eins ein gesundes Bullenkalb zur Welt gebracht. Ich bin sehr stolz auf sie!!

Sie ist eine liebe Mama, allerdings keine, die sich selber dabei fast vergisst. So sieht man sie durchaus zeimlich weit weg von ihrem schlafenden Sohn grasen, bis ihr dann einfällt - da war doch noch was... Dann brummt sie ihn so lange an, bis er aufsteht und zu ihr kommt. Tut er das nicht, schlappt sie zu ihm und beginnt mit dem Kuh-Mama typischen "Maßregel-Putzen": das heißt, sie leckt ihn so energisch vor allem im Gesicht, bis jedes Kalb kapituliert und aufsteht...


24.6. ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich vorhin auf die Weide kam:

zwei Kühe und drei Kälber!?!

 

Unsere Lina hat Zwillinge!!! Und sie ist eine so umsichtige und liebevolle Mama. Das hat sie verdient, nachdem sie letztes Jahr ihr Kalb verloren hat...

 

Unsere Schnauzbart, als "Erstling" macht ihre Sache unglaublich gut. Sie leckt und brummt und lässt ihr Kalb nicht aus den Augen. Dabei hatte ich große Sorge, wie sie sich uns gegenüber benimmt, wenn sie Mama ist, denn bislang war sie ja eher sehr ablehnend. Gegen meine Befürchtung ist sie aber nicht agressiv - ich darf mich dem Kalb nähern und es ist o.k. für sie...

 

Aber das "Ohrmarken" steht uns ja noch bevor...

 


immer wieder mal habe ich gedacht, dass der Name "Rolli" ja eigentlich kein richtiger Name ist und dass wir dem Kerl endlich einen schöneren Namen finden sollten. Am Wochenende hat er mich dann daran erinnert, warum er so heißt und dass der Name absolut zu ihm passt...


unsere "abgesägtes Horn" hat am 7.6. ziemlich überraschend Nachwuchs bekommen!!

Wir freuen uns rießig über dieses gesunde, sehr quirlige Kuhkalb.

Die Überraschung was darum so groß, weil wir unserem Leihbullen, der relativ klein war, nur bedingt zugetraut hatten, dass er unsere recht großen Kühe decken kann.

Dass nun unsere größte Kuh als erste kalbt, war schon eine große Überraschung und wir sind dem Herrn Papa sehr dankbar, dass er seine Aufgabe ganz offensichtlich wesentlich ernster genommen hat, als wir es ihm zugetraut haben...

Der große Bruder Rico schaut sich die kleine Schwester höchst interessiert und sehr zärtlich an...


Ein aufregender Sonntag liegt hinter unseren Tieren:

der Klauenschneider war da und gleichzeitig hat der Tierarzt die jährlich vorgeschriebenen Blutproben auf BHVI genommen. 

Zugegeben, es war nicht nur für die Viecher aufregend, wir waren auch ziemlich angespannt!

 

Am Samstag Abend haben wir die Herde von der Weide in den Stall getrieben, dass ihnen das sehr missfällt, haben uns die Kühe die ganze Nacht hören lassen :-(

 

Aber als es so weit war, haben sich alle vorbildlich benommen. Sie haben super mitgearbeitet und wir waren ruck zuck fertig - wir waren schon ein wenig stolz auf unsere Tiere!

Vor allem, wenn man die Geschichten hört, wie das früher so abgelaufen ist...


Der Mai ist gekommen und unsere zufriedenen Rindviecher genießen ihr Dasein...


schaut mal, wir hatten wieder "Kuschel-Besuch" und wie ihr sehen könnt, haben wir es sehr genossen... Und wann kommst du zum Kuscheln zu uns???


ein kuhles Leben ist das auf der Weide, finden unsere Tiere...


am 15.4. haben wir kurzentschlossen unsere Tiere auf die Weide gelassen. Wie glücklich die Damen und Herren darüber sind könnt Ihr selber sehen. Es war so schön, ihnen beim Galloppieren, Bocken, die Weide erkunden zuzusehen. Fast noch schöner war das Bild am Abend, als sie über die ganze Weide verteilt dalagen und tief zufrieden vor sich hin wiedergekäut haben.


Lotti übt schon fleißig für den Weideauftrieb! Und sie macht es einfach sooo süß, wie alles was Hannah mit ihr macht ist auch das von Anfang an eine Selbstverständlichkeit...


unsere Jungs sind Anfang letzter Woche kastriert worden.

Wir hatten zwei Möglichkeiten:

entweder sie müssen jetzt an einen Mäster oder Metzger verkauft werden, da sie nun geschlechtsreif werden und als Bullen nicht mehr in der Herde mitlaufen können, oder eben kastrieren.

Als Ochen - so nennt man kastrierte männliche Rinder- können sie weiter in der Herde bleiben und uns schenkt es Zeit, eine Alternative zu finden, wie die vier ihren Lebensunterhalt verdienen können.

Wenn es jemanden gibt, der sich für einen der vier als Pate interessiert - es wäre wunderbar. Jeder der Jungs hat nämlich einen tollen Charakter und ist für jeder Menschen, der ihn kennen lernt eine Bereicherung!

Meldet euch,  kommt vorbei und lernt sie kennen....Sie sind jetzt auch wieder fitter als auf den Bildern ;-)


Wunderschöne Eisblumen hat uns der Frost an die Fensterscheiben gemalt...


Trotz der eisigen Kälte hatten unsere Kühe "Kuschel-Besuch" und den haben sie sehr genossen... 


Hermine hat großen Spaß dabei, Tauwasser, das vom Dach tropft mit der Zunge aufzufangen. Als sie bemerkt, dass wir sie beobachten, werden die Zungen-Kunststücke immer wilder...


Wegen der Gefahr, dass uns die Tränken einfrieren, haben wir uns entschlossen, am Seitenausgang des Laufstalles einen Streifenvorhang anzubringen - sehr zum Entsetzen unserer Tiere!

Nur zögerlich und über mehrere Tage hinweg hat nun jedes Tier seine mehr oder weniger großen Bedenken dem "Ungeheuer" gegenüber aufgegeben. Jetzt trauen sich aber alle durch und wir sind begeistert, wie viel "ein paar Plastiklappen" bezüglich der Temperatur ausmachen...


Wir - vor allem Hannah- üben fleißig mit den Tieren an der Halfterführigkeit.

Das ist schließlich die Voraussetzung, dass wir irgendwann auch "Kuhwanderungen" anbieten können.

Wie ihr sehen könnt, müssen unsere Tier noch in ihre Halfter reinwachsen.

Die meisten Tiere haben großen Spaß an den Übungszeiten mit Halfter, zum Teil entwickeln sich richtige Eifersüchteleien, wer wohl zu erst darf...

Manchen ist das Halfter allerdings sehr suspekt und sie schauen sich die Sache lieber (noch) von weitem an. Aber die Neugierde wird uns auch bei diesen Tieren helfen...


WE 20./21.1. wenn wir einstreuen ist das immer der Tageshöhepunkt für- vor allem- die Kälber.

Der Strohberg dient nämlich prima zum toben oder zum drunter verstecken...

Wenn wir dann vom Stroh-/Heuboden runterkommen, haben wir unsere liebe Mühe die Tiere zu überzeugen, dass wir das Stroh gerne im ganzen Stall verteilen wollen...

wenn dann eingestreut ist, ist Kuschelzeit...



Januar 2018: das Neue Jahr hat begonnen!

Wir wünschen Euch allen ein in jeder Hinsicht gutes Jahr und hoffen für uns und noch mehr für unsere Tiere, viele Menschen bei uns willkommen heißen zu dürfen und von unserem Konzept und unseren Tieren überzeugen zu können...



unsere Bullenkälber lassen sich anfassen!!! Es hat lange gedauert aber jetzt sind sie auf den Geschmack gekommen....

Nun haben sie auch "richtige" Namen: Rico und Oskar und Ron natürlich.


Wochenende 16./17.12.: nicht nur wir hatten großen Spaß beim Versuch, Motive für Weihnachtskarten zu kreieren. Manche unserer Tiere waren total scharf drauf, verkleidet zu werden. Und man muss sagen: sie können´s tragen ;-)


Wochenende 24./25.11. es schneit..., der Winter hat vorbeigeschaut! So schön aber wirklich sehr kalt!

Unsere drei großen Buben - "der Aufgehängte", der "Sohn vom halben Gesicht" und "Ron" wurden per Gitter von ihren Müttern getrennt. Das musste sein, damit die Mamas sich wieder ein wenig erholen können. So stramme Jungs saufen viel Milch und kosten dadurch ihre Mamas viel Energie. Diese müssen sich vor dem nächsten Kalb aber wieder ein wenig erholen können.

Diese wundervollen Sonnenauf- und in diesem Falle Sonnenuntergänge und Wolkenbilder. Nirgendwo findet man beinahe täglich ein so wunderbares Naturschauspiel.

Lotta hat sich erholt von ihrem Unfall. Und auch Hannah darf wieder mit ihr kuscheln, nachdem sie zunächst ziemlich beleidigt war darüber, dass Hannah sie dem Tierarzt "ausgeliefert" hat.


17.11. unsere kleine Lotti hat sich in der Futterraufe ein Horn abgerissen. Weil es noch an einer Stelle dranhing, musste es der Tierarzt ganz entfernen und Lotti trägt ein paar Tage Piraten-Look. Sie trägt es aber mit Fassung...


14.11. ein unglaubich kalter aber auch unfassbar herrlicher Tag. Vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang und dem dabei aufziehenden Nebel...


13.11. heute ist unser Leih-Bulle wieder in seinen Heimatstall zurückgebracht worden. Vielen Dank für deine Hilfe! Es hat Spaß gemacht ihn in der Herde zu haben. Mal sehen, ob es bei allen Kühen mit dem Decken geklappt hat...


9.11. gerade rechtzeitig, bevor das Wetter richtig wüscht und auch kalt wurde, haben wir die Kühe in den Stall zurück gebracht


29. 10. - 2.11. der Herbst zeigt sich immer noch von seiner besten Seite und dank der Feiertage hatten unsere Tiere eine Menge Besucher die sich alle samt - so sie es nicht eh schon waren - in die großen und kleinen Muhs verliebt haben...


15. - 17.10. im Herbst, kurz bevor es in den Stall zurück geht, lassen wir unsere Kühe die Mähwiesen abgrasen. Zunächst heißt das ne Menge Arbeit,  denn  diese Flächen haben keinen Zaun und müssen also von uns eingezäunt werden. Sobald sie den ersten Hammerschlag hören, stehen sie schon am Zaun und warten darauf, dass wir das Tor öffnen und sie in´s "neue" Futter lassen. Begleitet von energischem muhen schlägt man tatsächlich schneller denn die ausdauernden Damen können einem mit ihrem Gebrüll ganz gehörig auf die Nerven gehen!  Belohnt wird man bei dem tollen Spätommerwetter dieses WE allerdings reichlich dafür, wenn man den Tieren beim zufriedenen Grasen zuschauen darf... In der blauen Wanne gibt´s regelmäßig Mineralfutter, was alle sehr lieben.


16.10. der Stall ist fertig! Alle Fenster sind wieder drin, alle Scheiben ersetzt, alles ausgebessert und gestrichen! Es kann Winter werden, die Kühe haben ein hübsches Plätzchen...


10.10. ganz fertig sind wir nicht geworden, die Farbe der Fensterrahmen ist noch nicht trocken, darum seht ihr sie da auf dem Boden zum trocknen liegen... Aber nächstes WE präsentieren wir den Stall einzugsbereit - da bin ich sicher!


8.10. es geht voran...


WE 30.9. - 3.10. die freien Tage genutzt, um den Kuhstall "auf Vordermann" zu bringen.

Derzeit sind unsere Tiere noch auf der Weide.

Aber die Tage sind gezählt, denn wenn das Wetter zu schlecht wird (zu nass, dann machen sie zu viel Schäden an der Weide) oder das Futter ausgeht (jetzt wächst das Gras ja kaum noch) oder wenn es zu schneien beginnt (ja, auch das kann in unserer Gegend wenn´s mal Oktober ist jederzeit passieren) dann müssen sie in den Stall. Und damit sie sich besonders wohl fühlen, und auch Besucher sich in unserem Stall wohl fühlen haben wir ausgebessert und gestrichen...

wie ihr sehen könnt, sind wir noch nicht ganz fertig geworden. Ich denke das wird aber am kommenden WE werden... 


16.9.2017 wir hätten es niemals für möglich gehalten, aber heute hat die Herzkuh tatsächlich doch noch gekalbt und ein gesundes Bullenkalb zur Welt gebracht.

Erstaunlich ist die Tatsache vor allem, weil es zeigt wie pflichtbewusst unser geliebtes Mäxle bis zum Schluss noch war...

mehr Bilder von dem Kleinen seht ihr natürlich auf seiner Seite...